AUSBILDUNGSINHALTE

____________________

Die theoretische Ausbildung gliedert sich in folgende Sachgebiete:

 

· Sachgebiet 1:

Tierarten, Wildbiologie, Wildhege, Wildschadensverhütung, Land- und Waldwirtschaft

 

· Sachgebiet 2:

Jagdbetrieb, Fallenjagd, Jagdhunde, Behandlung des erlegten Wildes, Wild als Lebensmittel (Fleischhygiene)

 

· Sachgebiet 3:

Waffentechnik und Führung von Lang- und Kurzwaffen

 

· Sachgebiet 4:

Jagdrecht, Waffenrecht, Tierschutzrecht, Natur- und Umweltschutzrecht

 

Der theoretische Unterricht findet in den Räumlichkeiten der Wasserburg Heldrungen statt. Die Lokalität bietet ausreichend Platz für die Seminare, ein angenehmes Ambiente und nach Wunsch eine Bewirtung in den Pausen. Als Lektoren werden ausschließlich Jäger mit langjähriger Erfahrung und pädagogischer Schulung eingesetzt.


Die praktische Ausbildung umfasst folgende Inhalte:

 

· Praktische Schießausbildung:

Kugelschießen, Flintenschießen, Schießen mit der Kurzwaffe

 

· Reviergang (ca. 10 Stunden):

Verhalten im Revier, Jagdliche Einrichtungen, Bestimmung von Bäumen und Pflanzen,

Erkennung von Wildschäden und Pirschzeichen, Jagdliches Brauchtum

 

· Teilnahme an einer simulierten Prüfung für Jagdhunde

 

Die praktische Schießausbildung findet auf dem Schießstand in Bottendorf - einer der am besten ausgestatteten Schießanlagen Thüringens - statt. Hierbei stehen den Jagdschülern an mindestens acht Wochenenden zwei erfahrene Schießausbilder zur Seite.

 

Zum Übungs- und Prüfungsschießen stehen den Teilnehmern schuleigene Lang- und Kurzwaffen zur Verfügung.

 

Als Ergänzung zur praktischen Ausbildung wird jeder Teilnehmer während des Lehrgangs durch einen Jagdprinzen betreut. Der Jagdschüler soll hierdurch eigenständig weitere Praxiserfahrung, wie z. B. durch Arbeiten im Revier, Wildbeobachtung, Begleitung zur Jagd oder Treibertätigkeit gewinnen.